BrotZeit-Projekt "Kinder Lernen Zukunft" bei Mercedes-Benz

20 Siebt-,Acht-, und Neunklässler der Leipziger Ernst-Zinna-Schule bekommen einen Einblick in die Arbeit bei Mercedes-Benz. Die Mercedes-Benz Niederlassung Leipzig ist diesmal Ausrichter des vom Verein brotZeit e.V. veranstalteten Projektes "Kinder lernen Zukunft".

"Wenn ich einmal groß bin, möchte ich auch arbeiten"

Ziel dieses brotZeit-Projektes „Kinder lernen Zukunft“ ist es, Schülern einen Einblick in die Arbeitswelt zu ermöglichen sowie Motivation und Ehrgeiz zu fördern. “Kinder lernen Zukunft“ist ein fabelhaftes Projekt. Denn es zeigt Kindern aus Familien, bei denen Arbeit nicht zum Alltag gehört, dass ein Beruf etwas Erfüllendes ist. Viele der Schüler sagen danach: „Wenn ich einmal groß bin, möchte ich auch arbeiten.’” - berichtet Uschi Glas.

"Motivation und Förderung von Jugendlichen ist mir persönlich eine Herzensangelegenheit "

„Motivation und Förderung von Jugendlichen ist nicht nur unsere soziale Verantwortung als Unternehmen, sondern mir persönlich eine Herzensangelegenheit. Deshalb bin ich sehr glücklich, im Rahmen des brotZeit Projektes „Kinder lernen Zukunft“ die Kinder der Ernst-Zinna-Schule bei uns in der Mercedes-Benz Niederlassung Leipzig willkommen zu heißen und Ihnen einen Einblick in künftige Berufe zu ermöglichen“, so Alexander Tomescheit, Direktor der Mercedes-Benz Niederlassung Leipzig.

Im vergangenen Jahr wurden in Leipzig 142.031 Frühstücke ausgegeben

brotZeit e.V.unterstützt darüber hinaus deutschlandweit Kinder an rund 130 Schulen mit einem morgendlichen Frühstück und bei sinnvoller Freizeitgestaltung. In Leipzig fördert der Verein derzeit 19 Schulen. Im vergangenen Jahr wurden in der sächsischen Metropole 142.031 Frühstücke ausgegeben. 165 vom Verein beschäftigte Senioren kümmern sich um die Leipziger Kinder und machen die Arbeit des Vereins dadurch zu einem generationsübergreifenden Projekt.


Ihr Kontakt zu uns

Über die Stellenangebote können Sie direkt online auf Jobsuche gehen. Wenn kein passender Job für Sie dabei ist, nutzen Sie doch die Möglichkeit einer Initiativbewerbung in Deutschland oder Österreich. Wir beraten Sie auch gerne persönlich vor Ort in einer unserer Niederlassungen.