Sprachkenntnisse: Welche Fremdsprachen liegen im Job-Trend?

  • • Englisch bleibt beliebteste Fremdsprache auf dem deutschen Stellenmarkt
  • • Französisch belegt Platz zwei, Chinesisch unter den Top 5
  • • Fremdsprachenkenntnisse insbesondere für IT, Technik, Management und Vertrieb gesucht

Düsseldorf, 7. Februar 2018: Fremdsprachenkenntnisse haben auf dem Jobmarkt in den letzten Jahren aufgrund der steigenden Internationalisierung zunehmend an Bedeutung gewonnen. In den meisten Stellenanzeigen werden gute Englischkenntnisse als Grundvoraussetzung erwähnt. Aber auch andere Sprachen, wie zum Beispiel Französisch, Spanisch oder Chinesisch, werden bei Unternehmen immer gefragter. Im aktuellen Stellenindex analysiert die DIS AG, Deutschlands führender Personaldienstleistern in der Überlassung und Vermittlung von Fach- und Führungskräften, 3,4 Millionen in Deutschland veröffentlichte Stellenanzeigen.

Englischkenntnisse vor allem in Berlin, Hamburg und Frankfurt gefragt

Wenig überraschend: Englisch ist die gefragteste Sprache auf dem deutschen Stellenmarkt. In mehr als 1,35 Millionen Stellenanzeigen werden Englischkenntnisse gefordert. Das entspricht einem Anteil von 40,3 Prozent. Besonders wichtig sind Englischkenntnisse in den Berufen rund um die Themen IT und Telekommunikation sowie im technischen Bereich. Im bundesweiten Vergleich sind hinsichtlich der in Stellenanzeigen geforderten Fremdsprachenkompetenzen jedoch Unterschiede erkennbar: In Hessen, Berlin und Hamburg sind jeweils in knapp 50 Prozent der Stellenanzeigen Englischkenntnisse gewünscht. In Sachsen-Anhalt sind es nur knapp 26 Prozent.

Französisch wichtiger als Spanisch

Den zweiten Rang belegt Französisch: In gut 43.360 der Inserate erwarten Unternehmen von ihren Bewerbern Französischkenntnisse. Insbesondere in Stellenanzeigen aus den Berufsbereichen Vertrieb und Verkauf (10.480 Inserate) sowie Sekretariat und Office Management (6.460 Anzeigen) wird häufig nach Französischkenntnissen gefragt. Spanisch kommt im Ranking der berufsrelevanten Fremdsprachen auf Platz drei, noch vor Italienisch. Knapp 15.000 Stellenangebote richteten sich an Bewerber mit Spanischkenntnissen. Bei den Berufsgruppen sind es ebenfalls die Vertriebs- und Verkaufsberufe (3.840) in denen Spanischkenntnisse gefragt sind, aber auch im Bereich Organisation und Projektmanagement werden diese gewünscht (2.390 Stellenanzeigen).

Chinesisch belegt Platz fünf im Ranking der relevantesten Fremdsprachen auf dem deutschen Jobmarkt. Insgesamt wurden knapp 5.000 Inserate veröffentlicht, in denen Chinesischkenntnisse verlangt wurden. Besonders gefragt sind Kenntnisse der Chinesischen Sprache vor allem im Vertrieb und Verkauf (830 Inserate), für technische Berufe (790 Angebote) und im Projektmanagement (665 Anzeigen). Sämtliche Bezeichnungen richten sich an beide Geschlechter. Im Sinne einer besseren Lesbarkeit wurde ausschließlich die maskuline Form von Bezeichnungen gewählt. Dies impliziert keinesfalls eine Benachteiligung des anderen Geschlechts.

 

Pressekontakt:

Philipp Schmitz-Waters
Head of Communication
DIS AG
Niederkasseler Lohweg 18
40547 Düsseldorf
Phone: 49 211 530 653 527
Philipp.Schmitz-Waters@dis-ag.com

Über die DIS AG

Die DIS AG gehört zu den größten Personaldienstleistern in Deutschland. Als Marktführer in der Überlassung und Vermittlung von Fach- und Führungskräften hat sie sich auf die Geschäftsfelder Finance, Industrie, Information Technology, Office & Management, Engineering und Outsourcing & Consulting spezialisiert. Im Geschäftsfeld Engineering werden die Dienstleistungen durch das Tochterunternehmen euro engineering AG (100%) erbracht. Rund 8.500 Mitarbeiter arbeiten in 138 Niederlassungen für die DIS AG. Zum Konzern gehören weiterhin: DIS Consulting GmbH, DIS Interim Management GmbH, Lee Hecht Harrison Deutschland GmbH, Personality IT GmbH und Badenoch & Clark. Nach einer Umfrage des "Great Place to Work" Instituts belegt die DIS AG Platz 2 im Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2017".

Ihr Kontakt zu uns

Über die Stellenangebote können Sie direkt online auf Jobsuche gehen. Wenn kein passender Job für Sie dabei ist, nutzen Sie doch die Möglichkeit einer Initiativbewerbung in Deutschland oder Österreich. Wir beraten Sie auch gerne persönlich vor Ort in einer unserer Niederlassungen.